Zum Inhalt springen

Die naturnahe Bewirtschaftung von Niederschlagswasser gilt heute als Stand der Technik, denn die zunehmende Versiegelung natürlicher Flächen führt zu verstärkten Spitzenabflüssen in den Kanälen. Die Kanalsysteme, Kläranlagen und Vorfluter sind überlastet, die Hochwassergefahr steigt. Die Versiegelung trägt Mitschuld an sinkenden Grundwasserpegeln. Die Kosten für Trinkwassergewinnung steigen, die Stabilität sensibler Ökosysteme wird gefährdet.

Für die Realisierung einer naturnahen Regenwasserbewirtschaftung bieten sich verschiedene Maßnahmen an:

Versickerungsarten

Nutzungsarten

Flächenversickerung

Regentonne, Zisterne

Muldenversickerung

Teich, Biotop, Dachbegrünung

Mulden-Rigolen-Versickerung

Regenwassernutzungsanlage für z.B. WC und Waschmaschinen

Rigolenversickerung, Schachtversickerung, Regenwasserversickerung

Regenwassernutzung, Minimierung versiegelter Flächen, verzögerte Ableitung

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen